Realität und Wahrnehmung der Einkommensteuerbelastung

Abstract

Der Beitrag zeigt, dass Fehlwahrnehmungen im Zusammenhang mit der Einkommensteuer weit verbreitet sind. So wird die Durchschnittssteuerbelastung für das eigene Einkommen im Mittel ebenso deutlich überschätzt wie für vorgegebene Einkommen. Dagegen wird die Grenzsteuerbelastung für hohe sowie sehr hohe Einkommen deutlich unterschätzt, während sie für das eigene Einkommen im Mittel nahezu richtig geschätzt wird. Letzteres resultiert aber einzig daraus, dass sich Über- und Unterschätzungen im Durchschnitt praktisch ausgleichen. Die Schätzwerte streuen für sämtliche Steuerbelastungen enorm, wobei den Befragten die Schätzung der Grenzsteuerbelastung noch mehr Probleme bereitet als die der Durchschnittssteuerbelastung. Die Befragten haben ebenso Schwierigkeiten, die Höhe der Einkommensgrenze, ab der man zu den Top-10 %- bzw. Top-1 %-Einkommensbezieher zählt, zu schätzen. Beide Einkommensgrenzen werden dramatisch überschätzt. Erheblich unterschätzt wird dagegen der Beitrag der Top-10 %-Einkommensbezieher zum gesamten Einkommensteueraufkommen. Auch ist das Wissen um die Verpflichtung der Abgabe einer Steuererklärung nicht sonderlich ausgeprägt.

Participating Institutions

TRR 266‘s main locations are Paderborn University (Coordinating University), HU Berlin, and University of Mannheim. All three locations have been centers for accounting and tax research for many years. They are joined by researchers from LMU Munich, Frankfurt School of Finance and Management, WHU – Otto Beisheim School of Management, ESMT Berlin, Goethe University Frankfurt and Carl von Ossietzky University Oldenburg who share the same research agenda.