Steuerpolitische Perspektiven der neuen Legislaturperiode – Chancen und Herausforderungen

Abstract

Um den Investitionsstau zu lösen und Klimaschutz und Digitalisierung zu fördern, sieht der Koalitionsvertrag, veröffentlicht am 24.11.2021, eine Vielzahl von steuerlichen Maßnahmen vor. Viele der angestrebten Vorhaben sollen dazu dienen, den Weg zu einer zukunftsfähigeren Wirtschaft zu ebnen. Dies soll unter Berücksichtigung sozialpolitischer Erwägungen erfolgen sowie der Vereinfachung und damit Entbürokratisierung dienen. Die folgenden Ausführungen konzentrieren sich auf ausgewählte steuerliche Reformoptionen zu drei Themenfeldern: Maßnahmen rund um Investitionen und Krise, exemplarische Überlegungen zur Lenkung und Verbesserung der Verteilung sowie zu den Implikationen von Komplexität, Unsicherheit und Vertrauen in den Staat für die Wirksamkeit steuerpolitischer Vorhaben. Diese drei Themenfelder werden im Folgenden genauer betrachtet.

Beteiligte Institutionen

Die Hauptstandorte vom TRR 266 sind die Universität Paderborn (Sprecherhochschule), die HU Berlin und die Universität Mannheim. Alle drei Standorte sind seit vielen Jahren Zentren für Rechnungswesen- und Steuerforschung. Hinzu kommen Wissenschaftler der LMU München, der Frankfurt School of Finance and Management, der WHU – Otto Beisheim School of Management, der ESMT Berlin, der Goethe-Universität Frankfurt und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die die gleiche Forschungsagenda verfolgen.