Pilotstudie des German Business Panels: Auswirkungen der Corona-Hilfe auf Unternehmen in Deutschland

Wie wurden Unternehmen von der Corona-Krise getroffen? Ist die Unterstützung der Bundesregierung wirksam? Das German Business Panel führte kürzlich eine Pilotstudie durch und erhielt Antworten von mehr als 9.500 Unternehmen zur Wirksamkeit des Corona-Schutzschilds sowie des Konjunkturprogramms in Deutschland. Die Umfrage zeigt, dass die Maßnahmen der Bundesregierung die Unternehmen erreicht, die sie benötigen. Dennoch müssen Unternehmen zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Mehrbelastung durch die Corona-Krise zu decken.

Die Bundesregierung begegnete den Herausforderungen der Corona-Krise mit einem beispiellosen Konjunkturprogramm im Gesamtumfang von 130 Milliarden Euro. Doch wie kamen die Maßnahmen bei den einzelnen Unternehmen an? Welche Maßnahmen wurden besonders stark beansprucht, welche verfehlten ihre Wirkung? Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Ergebnisse unserer Umfrage vor.

Staatshilfe

Zwei Drittel der Unternehmen gaben an, staatliche Hilfe beantragt zu haben. Jedes zweite dieser Unternehmen gab an, dass es die Krise ohne Hilfe vom Staat nicht überstanden hätte. Branchen, deren Gewinn stärker durch die Krise betroffen ist, nehmen Staatshilfen eher in Anspruch. Dazu gehören die Reisebranche, Gastronomie und Getränkehersteller sowie Dienstleistungen in den Bereichen Sport, Unterhaltung sowie Erholung und kreative, künstlerische und unterhaltende Tätigkeiten.

Unsere Daten zeigen, dass die Soforthilfe am häufigsten in Anspruch genommen wurde. Diese Hilfe wurde als steuerbarer, nicht rückzahlungspflichtiger Zuschuss zur Deckung betrieblicher Sachausgaben (z.B. Mieten, Kredite für Geschäftsräume oder Leasingraten) in Höhe von 9.000 Euro beziehungsweise 15.000 Euro für einen Zeitraum von drei Monaten gewährt. Sie gewährleistet die kurzfristige Liquidität von anspruchsberechtigten Unternehmen, die sich die Corona-Krise in wirtschaftliche Not geraten waren, aber sich nicht schon vor der aktuellen Krise in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befunden haben. Am zweithäufigsten wurden das Kurzarbeitergeld zur Senkung der Arbeitskosten und die Stundung der im Jahr 2020 fälligen Steuerschuld aus Einkommen-, Körperschaft sowie Umsatzsteuer genutzt.

Maßnahmen von Unternehmen

Die Ergebnisse zeigen, dass die staatliche Unterstützung die Unternehmen erreichte, die sie benötigten, aber sie zeigen auch, dass diese Hilfe allein nicht ausreicht. Die Unternehmen müssen zusätzliche Maßnahmen in den nächsten 12 Monaten ergreifen, um die Mehrbelastung durch die Corona-Krise zu decken. Die folgenden Maßnahmen wurden insgesamt am häufigsten genannt:

Im Vergleich von Unternehmen, die staatliche Hilfen in Anspruch nahmen, mit denen, die ohne Hilfen auskamen zeigen sich deutliche Unterschiede:

 

Gewinn- und Umsatzverlust

Teilnehmer unserer Befragung gaben an, ob und in welchem Ausmaß Gewinne- und Umsätze aufgrund der Corona-Krise eingebrochen sind. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Betroffenheit in den Betriebszahlen sich stark nach Branche unterscheidet:

Auch zwischen den verschiedenen Regierungsbezirken in Deutschland gibt es regionale Unterschiede. Der Regierungsbezirk, in dem die Unternehmen im Median die stärksten Verluste sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz verzeichneten, ist Oberfranken in Bayern, was möglicherweise damit zusammenhängt, dass dieser Bezirk zu den Regionen mit der höchsten Infektionsprävalenz gehörte:

Next steps

Die Pilotstudie des German Business Panels zu Einschätzungen und Erwartungen von Unternehmen in Deutschland befasste sich mit den ersten Auswirkungen der Corona-Krise. Ziel des Panels ist es, Daten zu Themen aus den Bereichen Finanzbuchhaltung, betriebliches Rechnungswesen und Steuern zu erheben. Mit mehr als 9.500 repräsentativen Führungskräften, die in deutschen Unternehmen Verantwortung für Rechnungslegung und Steuerfragen tragen, deckt die Pilotstudie Unternehmen unterschiedlicher Art und Größe ab. Mehrere Folgestudien sind bereits geplant, unter anderem zu steuerpolitischen und regulatorischen Änderungen im Zuge der Corona-Krise.

 

Für einen detaillierteren Überblick über die Ergebnisse der Corona-Befragung laden Sie bitte die Executive Summary herunter.

 

Zitation dieses Blogs:

Bischof, J., Dörrenberg, P., Rostam-Afschar, D., Simons, D., Voget, J., Akari, P., Arnemann, L., Buhlmann, F., Eble, F., & Karlsson, C. (2020, September 28). Pilotstudie des German Business Panels: Auswirkungen der Corona-Hilfe auf Unternehmen in Deutschland, TRR 266 Accounting for Transparency Blog. https://www.accounting-for-transparency.de/de/blog/pilotstudie-des-german-business-panels-auswirkungen-der-corona-hilfe-auf-unternehmen-in-deutschland/.

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, um einen Kommentar hinterlassen zu können. Diese Adresse wird selbstverständlich NICHT veröffentlicht, nur Ihr Name ist für andere sichtbar. Bitte beachten Sie, dass der Kommentarbereich moderiert wird – dies ist notwendig, um Spam und Netzmissbrauch zu verhindern.